Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Gentherapie bei M. Parkinson nützt langfristig

ITHACA (ddp). Eine Gentherapie bessert die Bewegungsfähigkeit von Parkinson-Patienten. Das bestätigt die neue Auswertung einer Studie (PNAS online).

Forscher um Dr. Michael Kaplitt in Ithaca hatten ins Gehirn von zwölf Parkinson-Patienten ein Schlüsselgen eingeschleust. Daraufhin normalisierte sich bei den Patienten die überschießende Aktivität im Subthalamus, bei neun gingen auch die Symptome deutlich zurück.

In der neuen Analyse war der Effekt nach zwölf Monaten noch messbar. Zugleich war die Stoffwechselaktivität in den Bewegungszentren gestiegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »