Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Schmerzempfinden bei Parkinson gestört

BARI (mut). Parkinson-Patienten haben offenbar ein gestörtes Schmerzempfinden, berichten Forscher aus Bari in Italien (Arch Neurol 65, 2008, 1191).

Sie untersuchten über 400 Parkinson-Patienten sowie über 300 gleich alte Personen ohne die Erkrankung. Über regelmäßige Schmerzen klagten etwa 70 Prozent der Parkinson-Kranken und 63 Prozent der Kontrollpersonen.

Nur zum Teil ließ sich der Unterschied auf Dystonie-Schmerzen zurückführen. Die Forscher vermuten, dass durch den Zelltod bei Parkinson auch die Schmerzverarbeitung in den Basalganglien gestört ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »