Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Neurologisches Pilotprojekt in Düsseldorf

DÜSSELDORF (eb). Ein Modellprojekt der Neurologischen Uniklinik Düsseldorf und sieben neurologischen Praxen soll dafür sorgen, dass Patienten mit Bewegungsstörungen schneller korrekte Diagnosen und spezifische Therapien bekommen. Das "Düsseldorfer klinisch-ambulante Kooperationsprojekt" sieht gemeinsame Visiten von 60 bis 100 Patienten pro Monat in den beteiligten Praxen vor. Hinzu kommen Fortbildungen sowie eine Bewertung durch die Ärzte und Patienten.

Trotz Leitlinien zur Diagnose von Morbus Parkinson dauert es 2,3 Jahre bis zur korrekten Diagnose und Therapie. Dabei werden durchschnittlich 4,2 Ärzte konsultiert, wie die Uniklinik mitteilt.

www.uniklinik-duesseldorf.de/neurologie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »