Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Neurologisches Pilotprojekt in Düsseldorf

DÜSSELDORF (eb). Ein Modellprojekt der Neurologischen Uniklinik Düsseldorf und sieben neurologischen Praxen soll dafür sorgen, dass Patienten mit Bewegungsstörungen schneller korrekte Diagnosen und spezifische Therapien bekommen. Das "Düsseldorfer klinisch-ambulante Kooperationsprojekt" sieht gemeinsame Visiten von 60 bis 100 Patienten pro Monat in den beteiligten Praxen vor. Hinzu kommen Fortbildungen sowie eine Bewertung durch die Ärzte und Patienten.

Trotz Leitlinien zur Diagnose von Morbus Parkinson dauert es 2,3 Jahre bis zur korrekten Diagnose und Therapie. Dabei werden durchschnittlich 4,2 Ärzte konsultiert, wie die Uniklinik mitteilt.

www.uniklinik-duesseldorf.de/neurologie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »