Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Mehr Optionen mit neuem Parkinson-Schrittmacher

KÖLN (eb). Mit einem an der Uniklinik Köln implantierten neuen Hirnschrittmacher für Parkinson-Patienten ist es möglich, an jedem der acht verfügbaren Kontakte verschiedene Stimulationsprogramme ablaufen zu lassen. Damit können nahe beieinander liegende Hirnareale individuell angesteuert werden.

Wie die Uniklinik mitteilt, ist die Implantation bei einem 58-Jährigen Start einer Studie, in der insgesamt 40 Patienten den Schrittmacher erhalten sollen. "Wir werden damit hauptsächlich Patienten mit Parkinson behandeln, aber auch Krankheitsbilder wie Tremor und Dystonie".

Lesen Sie dazu auch:
Ein Parkinson kündigt sich früh an

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »