Ärzte Zeitung, 24.11.2011

Neue EU-Richtlinie zu Parkinson

Eine neue Richtlinie soll helfen, das Leben von Menschen mit Parkinson zu verbessern. Zum ersten Mal wird beschrieben, wie Menschen mit Parkinson betreut werden sollten.

LONDON (eb). Die European Parkinson's Disease Association (EPDA) hat jetzt die Konsenserklärung "The European Parkinson's Disease Standards of Care Consensus Statement" veröffentlicht: Zum ersten Mal wird beschrieben, wie Menschen mit Parkinson betreut werden sollten, wie es in einer Mitteilung der EPDA heißt.

Das Dokument stellt darüber hinaus ein Optimum Management Modell vor, das das Versorgungsniveau in ganz Europa erheblich verbessern könnte, wenn es von den politischen Entscheidungsträgern umgesetzt wird.

Die Erklärung wurde zusammen mit europäischen Parkinson-Experten, Parkinson-Kranken, Pflegekräften und 45 nationalen ParkinsonOrganisationen entwickelt. In der Erklärung werden außer alarmierenden Daten zu den aktuellen Kosten durch die Erkrankung innerhalb mehrerer europäischer Länder auch detaillierte Informationen dazu gegeben, wie wichtig eine frühe Diagnose für Menschen mit Parkinson ist.

Ebenso bedeutend seien Überweisungen zu Fachärzten sowie ein gutes Angebot an unterstützenden Services und kontinuierlicher Versorgung, aber auch Fragen zur Therapietreue.

Die European Parkinson's Disease Standards of Care-Konsenserklärung zum Download auf www.epda.eu.
Gedruckte Kopien der Erklärung sind erhältlich per E-Mail: info@epda.eu.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »