Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Patiententag des MS-Zentrums in Dresden

DRESDEN (ars). Zum zweijährigen Bestehen veranstaltet das Multiple-Sklerose-Zentrum des Uniklinikums Dresden einen Patiententag. Er findet am 4. April von 10 bis 15 Uhr im Medizinisch-Theoretischen Zentrum (Fiedlerstr. 42) statt.

Seit 2007 sei die Zahl der Patienten von 400 auf über 1000 gestiegen, so eine Mitteilung. Sie würden einerseits medizinisch versorgt, auch innovativ mit fünftägigen Infusionen oder cannabishaltigen Arzneien. Andererseits gibt es psychosoziale Beratung, etwa zu Beruf oder Kinderwunsch.

www.neuro.med.tu-dresden.de/ms

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »