Ärzte Zeitung, 08.06.2011

Die MS-Schwester des Jahres wird gesucht

DARMSTADT (eb). Mit der Auszeichnung "MS-Schwester des Jahres" würdigt Merck Serono das persönliche Engagement der Pflegekräfte im vierten Jahr öffentlich, teilt das Unternehmen mit.

Unter dem Motto "Mut machen, motivieren, dran bleiben" können Neurologen und Patienten MS-Betreuer nominieren, die Betroffene besonders gut zum Durchhalten der Therapie motivieren.

Den zehn Gewinnern winken ein Geldpreis und ein Beitrag in dem MS-Buch "Schlaglichter".

Neurologen können die Wettbewerbsunterlagen telefonisch anfordern unter: 08 00 732 43 44

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »