Ärzte Zeitung, 13.01.2012

Auszeichnung für Forschung zur Bildgebung bei MS

NEU-ISENBURG (eb). Der NEUROWIND e.V.-Forschungspreis für die beste Nachwuchsarbeit in der experimentellen Neurologie ist der Wissenschaftlerin Dr. Ivana Nikic vom Institut für klinische Neuroimmunologie der Ludwigs Maximilians Universität München zuerkannt worden.

Die Wissenschaftlerin konnte mithilfe eines neuen, bildgebenden Verfahrens nachweisen, dass frühe Schäden an Nervenzellfasern bei Patienten mit Multipler Sklerose unter bestimmten Umständen umkehrbar sind.

Mit dem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro fördert der Verein den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Neurologie und Behandlungsfortschritte. Der Forschungspreis wird vom Unternehmen Merck Serono in Darmstadt gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »