Ärzte Zeitung, 16.10.2012

Förderpreis

Jenaer MS-Forscherin ausgezeichnet

HAMBURG (eb). Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Hamburg ist Dr. Alexandra Kretz vom Universitätsklinikum Jena mit dem 3. Preis des Oppenheimer-Förderpreises von Novartis Pharma ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Kretz arbeitet als Ärztin im Multiple-Sklerose-Zentrum der Hans-Berger-Klinik für Neurologie und leitet die Forschungsgruppe Neurore- und degeneration.

Nach Auffassung der Preis-Jury kann die Forschung einen tieferen Einblick in reparative und neuroprotektive Mechanismen bei Patienten mit Multipler Sklerose vermitteln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »