Ärzte Zeitung, 02.10.2013

Multiple Sklerose

Neues Register zur Immuntherapie

DRESDEN. MS-Patienten sind auf sie angewiesen: Immuntherapeutika. Ihr hoher Nutzen kann jedoch mit schweren Nebenwirkungen verbunden sein.

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) befasst sich in seinem neuen Projekt REGIMS mit unerwünschten Therapiefolgen. Ziel ist es, die Risiken von MS-Medikamenten besser bewerten zu können, teilte das KKNMS auf dem DGN-Kongress mit.

Kernstück ist der Aufbau eines bundesweiten Immuntherapieregisters. In ihm sollen Häufigkeit, Art, Charakteristika und Effekte von Nebenwirkungen bei der MS-Behandlung gesammelt werden. (eb)

Mehr Infos im Internet auf: www.kompetenznetz-multiplesklerose.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »