Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Jungen Patienten nützt Depot-Risperidon

Studie zur Therapieumstellung bei Schizophrenie-Kranken vorgestellt

DAVOS (eb). Junge Schizophrenie-Patienten, die auf ein neues Medikament umgestellt werden müssen, profitieren von einer Therapie mit Risperidon in Depot-Form.

Das hat eine Studie mit knapp 120 Patienten im Alter von 18 bis 30 Jahren ergeben. Die Studie ist auf einem Kongreß in Davos in der Schweiz vorgestellt worden. Die eine Hälfte der Patienten benötigten eine andere Medikation aufgrund von Non-Compliance, die andere Hälfte aufgrund von unerwünschten Wirkungen oder ungenügender Wirksamkeit der bisherigen Therapie.

Die Patienten erhielten nun für ein halbes Jahr alle zwei Wochen 25 bis 50 mg Depot-Risperidon (Risperdal Consta™) intramuskulär injiziert. 81 der Patienten nahmen bis zum Schluß an der Studie teil. Das Ergebnis: Im Schnitt ging der Wert auf der Positiv- und Negativ-Symptomskala (PANSS) von zu Beginn 71 Punkten auf 60 Punkte zurück. Bei 34 Prozent der Patienten reduzierte sich der PANSS-Wert um mehr als 20 Prozent.

Der Anteil der Patienten, die ihre Therapie als "sehr gut" bewerteten, stieg von neun Prozent zu Beginn der Therapie auf 30 Prozent sechs Monate später.

Topics
Schlagworte
Schizophrenie (264)
Krankheiten
Schizophrenie (657)
Wirkstoffe
Risperidon (125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »