Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Schizophrenie: Stammzellen aus der Haut verjüngt

BALTIMORE (ple). US-Forscher haben Hautzellen von Erwachsenen, die an Schizophrenie erkrankt sind, und von gesunden Angehörigen, in induzierte pluripotente Stammzellen verwandelt und somit verjüngt (Molecular Psychiatry online, 22. Februar 2011).

Solche Zellen sollen nicht wie bei anderen Indikationen, etwa Morbus Alzheimer, eines Tages für eine Transplantation genutzt werden, sondern vielmehr dazu, die Entstehung der Schizophrenie sowie neue Therapieansätze zu erforschen, wie die Wissenschaftler um den Neurologen Professor Russell L. Margolis von der Johns Hopkins Universität in Baltimore betonen.

Mit Hilfe der Zellen wollen die Forscher die Funktion des Gens DISC1 (Disrupted In Schizophrenia 1) weiter aufklären.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »