Ärzte Zeitung, 15.06.2004

Sehr viele Deutsche schlafen schlecht

REGENSBURG (ddp). Mehr als jeder zehnte Deutsche leidet unter einer Schlafstörung, die eine Behandlung erforderlich macht.

Hiervon sucht allerdings nur jeder Dritte einen Arzt auf. Nicht behandelte Patienten mit Schlafstörungen entwickeln oft körperliche oder seelische Folgeerkrankungen. Davor warnt die Deutsche Akademie für Gesundheit und Schlaf in Regensburg. Hilfe bieten unter anderem Seminare der Schlafschule.

Weitere Infos: telefonisch unter 0941/9428271 sowie unter www.dags.de oder www.schlafseminar.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »