Ärzte Zeitung, 09.06.2009

Tagsüber sehr aktiv, nachts unruhig

WESTCHESTER(ars). Bisher wurde als Rezept gegen Schlafstörungen Sport empfohlen. Diesem Rat steht möglicherweise eine Revision bevor, nachdem US-Wissenschaftler entdeckt haben: An Tagen mit niedriger körperlicher Aktivität steigt die Schlafdauer in der darauf folgenden Nacht um 42 Minuten.

Gemessen wurde das in einer Studie mit 14 Probanden. Diejenigen mit hohem Energieverbrauch schliefen nachts kürzer als Teilnehmer, die sich wenig bewegten. Auf einem Kongress in Westchester erklärten die Forscher diesen überraschenden Befund mit Persönlichkeitsfaktoren: Wer tags sehr aktiv ist, findet auch nachts schlecht zur Ruhe.

Lesen Sie dazu auch:
Fernsehen am Abend hält vom Schlafen ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »