Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Zeitumstellung stört unruhige Schläfer

HAMBURG (dpa). Die Zeitumstellung um eine Stunde an diesem Wochenende kann nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) vor allem unruhigen Schläfern Probleme bereiten. "Der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit stört besonders den Biorhythmus der Menschen, die ohnehin schlecht schlafen können", teilte die TK am Donnerstag mit.

Jede zweite Frau und jeder vierte Mann in Deutschland habe nach einer Forsa-Umfrage Probleme mit dem Schlaf. Die TK rät, auf die innere Uhr zu hören und nicht krampfhaft im Bett zu bleiben. Der Körper sollte sich schrittweise an die neue Zeit gewöhnen können. In Nacht zum Sonntag werden die Uhren von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »