Ärzte Zeitung, 03.10.2011

Früh aufstehen hält Teenager schlank

ADELAIDE (dpa). Früh zu Bett gehen und früh wieder aufstehen hält Jugendliche schlank. Der tägliche Rhythmus wiegt schwerer als die reine Schlafzeit. Ursache sei die recht "unsportlich" verbrachte Abendzeit, berichten australische Forscher aus Adelaide (Sleep 2011; 34(10): 1299). Sie hatten 2200 Kinder und Jugendliche von 9 bis 16 Jahren befragt. Jene, die spät schlafen gingen und spät aufstanden, waren mit eineinhalbfach erhöhter Wahrscheinlichkeit übergewichtig. Sie waren nur halb so lange körperlich aktiv und saßen fast dreimal so lange vor einem Bildschirm wie die Gruppe der früh aktiven Jugendlichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »