Ärzte Zeitung, 06.05.2016

Studie

Deutsche schlafen unterdurchschnittlich lange

ANN ARBOR. Menschen in Japan und Singapur schlafen nachts am wenigsten - im Durchschnitt nur 7 Stunden und 24 Minuten.

Die längste Nachtruhe unter den Einwohnern vieler industrialisierter Länder gönnen sich die Niederländer mit 8 Stunden und 12 Minuten.

Das ist ein Ergebnis aus einer Studie, die weltweites Schlafverhalten erstmals mittels einer App bei Tausenden Probanden ermittelte.

Die Deutschen liegen mit etwa 7 Stunden und 45 Minuten Schlaf pro Nacht unterhalb des Durchschnitts der Menschen aus 20 untersuchten Ländern.

Das Team um Olivia Walch, University of Michigan, stellte bei der Auswertung der Daten zudem fest, dass vor allem der Einschlafzeitpunkt durch Umgebung und soziale Normen bestimmt und - gegebenenfalls entgegen dem eigenen Schlafbedürfnis -nach hinten verschoben wird. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »