Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Kein Vorteil durch Light-Zigaretten

Wer auf Teer-arme Produkte umsteigt, hat dennoch erhöhtes Risiko für Lungenkrebs

BOSTON (wsa). Wenn Raucher auf Teer-arme, sogenannte leichte Zigaretten umsteigen, hat das kaum einen positiven Gesundheits-Effekt.

Das bestätigt eine Studie von Forschern des Massachusetts General Hospital in Boston in den USA (BMJ 328, 2004, 72). An der sechsjährigen Untersuchung nahmen 940 000 Männer und Frauen im Alter von mindestens 30 Jahren teil. Jeder vierte Teilnehmer war Raucher.

Bei ihn wurden die bevorzugten Zigaretten erfaßt. Die Lungenkrebs-Sterberate war bei ihnen deutlich erhöht, unabhängig davon, ob die gerauchten Zigaretten weniger als sieben oder bis zu 21 Milligramm Teer enthielten. Allein Zigaretten ohne Filter mit mehr als 21 mg Teer waren mit einer noch höheren Todesrate an Lungenkrebs verknüpft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »