Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Kein Vorteil durch Light-Zigaretten

Wer auf Teer-arme Produkte umsteigt, hat dennoch erhöhtes Risiko für Lungenkrebs

BOSTON (wsa). Wenn Raucher auf Teer-arme, sogenannte leichte Zigaretten umsteigen, hat das kaum einen positiven Gesundheits-Effekt.

Das bestätigt eine Studie von Forschern des Massachusetts General Hospital in Boston in den USA (BMJ 328, 2004, 72). An der sechsjährigen Untersuchung nahmen 940 000 Männer und Frauen im Alter von mindestens 30 Jahren teil. Jeder vierte Teilnehmer war Raucher.

Bei ihn wurden die bevorzugten Zigaretten erfaßt. Die Lungenkrebs-Sterberate war bei ihnen deutlich erhöht, unabhängig davon, ob die gerauchten Zigaretten weniger als sieben oder bis zu 21 Milligramm Teer enthielten. Allein Zigaretten ohne Filter mit mehr als 21 mg Teer waren mit einer noch höheren Todesrate an Lungenkrebs verknüpft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »