Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Mehr Jugendliche rauchen

38 Prozent der 10- bis 18jährigen rauchen / Umfrage

HOMBURG (dpa). Mehr als ein Drittel der deutschen Kinder und Jugendlichen rauchen der Studie "Schüler fragen Schüler" zufolge regelmäßig oder gelegentlich.

Dabei wüßten die Befragten im Alter von 10 bis 18 Jahren überwiegend gut über Risiken Bescheid, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Lungenstiftung, Professor Gerhard Sybrecht von der Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg. Für die Studie hatten Haupt- und Realschüler sowie Gymnasiasten an vier Schulen in vier Bundesländern 231 Mitschüler befragt.

Knapp 38 Prozent der Befragten sagten im Umfrage-Interview, daß sie regelmäßig oder gelegentlich rauchen. Diese Zahl liegt etwas höher, als die früherer Umfrage-Ergebnisse, nach denen rund 30 Prozent der 12 bis 17-Jährigen rauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »