Ärzte Zeitung, 28.07.2004

Besonders junge Soldaten greifen zu Drogen

BERLIN (eb). Im vergangenen Jahr hat es 1743 Fälle von Mißbrauch illegaler Drogen in der Bundeswehr gegeben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der CDU/CSU-Fraktion hervor.

Davon nähmen der Mißbrauch sogenannter Cannabinoide wie Haschisch und Marihuana mit 988 Vorkommnissen den größten Raum ein. Da es sich bei den Soldaten mit erkanntem Drogenmißbrauch zu 92 Prozent um junge Mannschaftsdienstgrade handele, sei davon auszugehen, daß die Ursachen in den meisten Fällen im gesellschaftlichen Umfeld in der Zeit vor dem Grundwehrdienst und damit außerhalb des dienstlichen Bereichs liegen.

Abschließende Erkenntnisse über die Ursachen, die zum Drogenmißbrauch bei Soldaten führen, lägen nicht vor, so die Regierung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »