Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Suchtforscher erhalten Preis der Suchtstiftung

BERLIN (eb). Drei Arbeitsgruppen aus Berlin, Göttingen und Mannheim sind mit dem Wilhelm-Feuerlein-Forschungspreis der Deutschen Suchtstiftung Matthias Gottschaldt ausgezeichnet worden. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre für wissenschaftliche Arbeiten zu substanzgebundenen Abhängigkeiten, vor allem Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, verliehen.

Die Stiftung unterstützt die Forschung zu neuen Therapien und Präventionen. In diesem Jahr wurde der Preis geteilt. Ausgezeichnet wurde Dr. Gunter Schumann aus Mannheim. Er untersucht unter anderem die genetischen Grundlagen, die zu einer Alkoholabhängigkeit beitragen. Ein Schwerpunkt der Arbeiten ist das Glutamatsystem.

Außerdem gehört die Gruppe um Professor Claudia Spies und Dr. Tim Neumann aus Berlin zu den Preisträgern. Die Forscher belegten bei Patienten, die wegen eines Traumas in die Notfallambulanz kamen und anamnestisch Alkohol in riskanten Mengen tranken, die Wirksamkeit einer neuen Kurzintervention.

Der dritte Preisträger ist die Arbeitsgruppe um Dr. Henning Krampe, die für ihre Untersuchung zu Therapieverfahren bei Schwerstabhängigen geehrt wurden. Gemeinsam mit Professor Hannelore Ehrenreich forschte der Psychologe über den Einfluß von Therapeuten bei der Therapie von Alkoholabhängigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »