Ärzte Zeitung, 04.07.2005

Fußballvereine machen Kinder stark gegen Drogen

NEU-ISENBURG (ag). Fußballvereine können Kinder stark machen - auch gegen Drogen: Das ist das Fazit einer zweitägigen Fachtagung, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Organisationkomitee der FIFA WM 2006 in Frankfurt am Main veranstaltet hat.

Etwa 100 Experten aus Sport und Prävention diskutierten unter dem Motto "Suchtprävention im Breitensport am Beispiel Jugendfußball" über Konzepte und Möglichkeiten, Fußball und Suchtprävention noch enger miteinander zu verzahnen. Eines der konkreten Ergebnisse der Tagung: Künftig sollen Trainer noch stärker als bisher in punkto Suchtprävention geschult werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »