Ärzte Zeitung, 19.09.2005

Besser Rauchen aufgeben als das Trinken

KÖLN (miz). Alkohol, Kaffee und Tabak können schädlich sein. Auf alle drei strikt zu verzichten - das ist aber nicht die logische Konsequenz.

"Wenn möglich, sollte man unbedingt das Rauchen aufgeben", so Professor Manfred V. Singer beim Gastroenterologen-Kongreß in Köln.

Alkohohlverzicht sei nicht nötig, Singer rät jedoch, Alkohol nur zu den Mahlzeiten zu genießen.

Kaffee indessen habe in einer Menge von nicht mehr als vier Tassen pro Tag sogar durchaus gesundheitsfördernde Wirkungen, er schütze vor Kolonkarzinom und hepatozellulärem Karzinom, so der Gastroenterologe aus Mannheim.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »