Ärzte Zeitung, 01.02.2006

Rauchverbot führt zu Boom für Nikotinpflaster

BRÜSSEL (dpa). Kaugummi und Pflaster mit Nikotin haben sich in Belgien seit Jahresbeginn zum Verkaufsschlager entwickelt. Nach der Einführung eines landesweiten Rauchverbots am Arbeitsplatz haben die Anbieter solcher Mittel davon gut 30 Prozent mehr verkauft, wie die Zeitung "Het Laatste Nieuws" gestern meldete.

Fachleute sähen einen direkten Zusammenhang mit dem Tabakbann in Fabriken und Büros. Auch Lehrgänge zur Rauchentwöhnung hätten enormen Zulaufe: Zu manchen Kursen hätten sich 45 Prozent mehr Menschen angemeldet als früher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »