Ärzte Zeitung, 27.03.2006

Rauchverbot an allen deutschen Schulen gefordert

Für ein Rauchverbot an allen Schulen Deutschlands setzen sich die Deutsche Krebshilfe und die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) ein.

Die Raucherquote unter deutschen Jugendlichen sei zwar leicht zurückgegangen, jedoch gebe es keinen Grund zur Entwarnung, teilten die Initiatoren des Rauchstopp-Programms "just be smokefree" jetzt in Berlin mit. "Noch immer sind deutsche Jugendliche Weltspitze beim regelmäßigen Tabakkonsum", sagte Cornelius Erbe von der DAK.

Bisher gilt das Rauchverbot an Schulen nur in neun Bundesländern. Bremen und Bayern planen ein Verbot. In den Bundesländern Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern existieren dagegen keine solchen Pläne. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »