Ärzte Zeitung, 31.03.2006

Jeder zehnte Elfjährige raucht

NÜRNBERG (dpa). Nach einer Studie der Deutschen Lungenstiftung rauchen von den 11- bis 14 jährigen bereits 14 Prozent der Jungen und 10 Prozent der Mädchen, bei 15- bis 18 jährigen sind es ein Drittel der Mädchen und fast die Hälfte der Jungen.

Diese Zahlen wurden auf dem Pneumologie-Kongreß in Nürnberg genannt. Die Zahlen zeigten, daß vor allem in den Schulen mehr Aufklärung nötig sei. Kinder und Jugendliche müßten davon überzeugt werden, daß Rauchen uncool und gefährlich sei, so der Pneumologe Professor Harald Morr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »