Ärzte Zeitung, 31.05.2006

Kampagnen sollen junge Raucher zum Verzicht bewegen

Deutschlands Raucher werden immer jünger: Bereits 30 Prozent der Jungen und 15 Prozent der Mädchen haben schon als Elfjährige Zigaretten probiert. Im Alter von 15 Jahren sind es bei den Jungen schon 68 Prozent und bei den Mädchen sogar 71 Prozent.

Umso wichtiger sind Aufklärungskampagnen wie das Präventionsprogramm "ohnekippe" der Thoraxklinik in Heidelberg und "Nichtrauchen ist cool" des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

Beide Initiativen werden vom Bad Homburger Arzneimittel-Hersteller Lilly Pharma Holding GmbH unterstützt. Aus Anlaß des Weltnichtrauchertags veranstaltet "ohnekippe" heute eine Ausstellung zum Nichtrauchen. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »