Ärzte Zeitung, 17.07.2006

500 Euro Bußgeld für Raucher

Rauchverbot in Bremer Krankenhäusern und Schulen

BREMEN (cben). In Bremer Krankenhäusern, Schulen und Kindertagestätten ist das Rauchen in Zukunft verboten. Wer dennoch qualmt, dem drohen 500 Euro Bußgeld.

Das hat die Bremer Bürgerschaft, das Parlament an der Weser, beschlossen. Mit der Regelung ist der Versuch gescheitert, die Bremer Schulen zum freiwilligen Verzicht auf Tabakqualm zu bewegen.

"Der Erfolg war kläglich", räumte Bildungssenator Willi Lemke (SPD) ein. Nur fünf Schulen von 177 haben auf die Bemühungen des Bildungs- und Gesundheitsressorts reagiert. Nun ist in Bremen eine besonders strenge Regelung getroffen worden: Das Rauchen ist auch in der unmittelbaren Umgebung der Schulen und Schulhöfe verboten - ein in Deutschland einmaliges Verbot.

Wie groß diese rauchfreien Bereiche sein werden, müsse noch festgelegt werden, so die Parlamentarier. Für ihr eigenes Haus allerdings fanden die Bürgerschaftsabgeordneten keine Mehrheit, um hier das Rauchen zu verbieten. Ein entsprechender Vorstoß scheiterte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »