Ärzte Zeitung, 17.07.2006

500 Euro Bußgeld für Raucher

Rauchverbot in Bremer Krankenhäusern und Schulen

BREMEN (cben). In Bremer Krankenhäusern, Schulen und Kindertagestätten ist das Rauchen in Zukunft verboten. Wer dennoch qualmt, dem drohen 500 Euro Bußgeld.

Das hat die Bremer Bürgerschaft, das Parlament an der Weser, beschlossen. Mit der Regelung ist der Versuch gescheitert, die Bremer Schulen zum freiwilligen Verzicht auf Tabakqualm zu bewegen.

"Der Erfolg war kläglich", räumte Bildungssenator Willi Lemke (SPD) ein. Nur fünf Schulen von 177 haben auf die Bemühungen des Bildungs- und Gesundheitsressorts reagiert. Nun ist in Bremen eine besonders strenge Regelung getroffen worden: Das Rauchen ist auch in der unmittelbaren Umgebung der Schulen und Schulhöfe verboten - ein in Deutschland einmaliges Verbot.

Wie groß diese rauchfreien Bereiche sein werden, müsse noch festgelegt werden, so die Parlamentarier. Für ihr eigenes Haus allerdings fanden die Bürgerschaftsabgeordneten keine Mehrheit, um hier das Rauchen zu verbieten. Ein entsprechender Vorstoß scheiterte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »