Ärzte Zeitung, 26.07.2006

Klinik für Videospielsüchtige

Amsterdamer Einrichtung ist die erste ihrer Art in Europa

NEU-ISENBURG (Smi). In Amsterdam ist die europaweit erste Klinik für Videospielsüchtige eröffnet worden. Das berichtet der britische Nachrichtensender BBC im Internet.

Der 21jährige Tim, einer der ersten Patienten der Klinik, saß eigenen Angaben zufolge 17 Stunden am Tag vor dem Bildschirm. Er besaß vier Fernsehgeräte, einen Laptop und mehrere Spielkonsolen. "Ich habe kein soziales Leben, keine Freunde, nur Cyber-Freunde", sagte er.

In der Klinik herrscht absolute Spiel-Abstinenz. Die Therapie mit Psychologen, Psychiatern und anderen Therapeuten erfolgt in Gruppen- und Einzelsitzungen. Die Spielsüchtigen sollen hier vor allem lernen, daß man seine Zeit auch mit anderen Dingen verbringen und trotzdem dabei Freude haben kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »