Ärzte Zeitung, 05.02.2007

Opposition plant Antrag für legale Heroinabgabe

BERLIN (dpa). Die Oppositionsfraktionen im Bundestag bereiten einen Gruppenantrag für die legale, staatliche Heroinabgabe an Schwerstabhängige vor. Das sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Arzt Harald Terpe am Wochenende der Nachrichtenagentur dpa.

Ohne Initiative im Bundestag droht dem Modellprojekt, das in sieben Städten läuft, Mitte des Jahres das Aus. Die betroffenen Kommunen setzen sich vehement für eine Verlängerung der "Heroingestützten Behandlung von Schwerstabhängigen" ein. Die Städte beurteilen das Projekt durchweg positiv, auch Studien stützen diese Einschätzung.

Ende Februar solle entschieden werden, ob der Gruppenantrag im Parlament eingebracht wird. Terpe zeigte sich überzeugt viele Abgeordnete dafür zusammenzubekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »