Ärzte Zeitung, 02.03.2007

Neue Arznei erleichtert den Nikotinentzug

NEU-ISENBURG (eb). Mit Vareniclin (Champix®) ist jetzt ein neues Medikament zur Rauchentwöhnung auf den Markt gekommen. Ärzte können den partiellen Nikotin-Acetylcholin-Rezeptor-Agonisten per Grünes Rezept verschreiben.

Die Substanz mindert die typischen Entzugserscheinungen von Rauchern und schwächt gleichzeitig die Belohnungseffekte des Nikotins ab. Die Wirksamkeit des neuen Medikamentes ist in Studien mit insgesamt etwa 4000 Rauchern belegt worden. Raucher, die aufhören wollten, bekamen dabei zweimal täglich Vareniclin, Placebo, oder in zwei der Studien das bereits für die Tabakentwöhnung zugelassene Bupropion.

Am Ende der zwölfwöchigen Therapiephase waren 44 Prozent der Patienten mit Vareniclin rauchfrei. Mit Bupropion waren es 30 Prozent und mit Placebo 18 Prozent. Nach 24 Wochen lagen die Werte bei 30 Prozent für Vareniclin, 20 Prozent für Bupropion und 13 für Placebo. In der 52. Woche waren noch 23 Prozent der Patienten mit Vareniclin, 15 Prozent mit Bupropion und 10 Prozent mit Placebo Nichtraucher. Kollegen sollten ihren Patienten in den ersten drei Tagen je 0,5 mg, für vier weitere Tage zweimal 0,5 mg und nach sieben Tagen zweimal 1 mg verordnen. Die Tagestherapiekosten liegen etwa in Höhe einer Zigarettenschachtel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »