Ärzte Zeitung, 31.05.2007

Rauchverbot in Kindersendungen geplant

BERLIN (dpa). Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), will künftig den blauen Dunst aus Kindersendungen des Fernsehens verbannt sehen.

Geplant ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der deutschen TV-Sender. Anlass für ihren Vorstoß ist eine Studie, der zufolge in deutschen Filmen deutlich mehr als doppelt so häufig zum Glimmstängel gegriffen wird als in ausländischen Produktionen. In drei von fünf Kindersendungen ist das zum Beispiel der Fall. "Das ist einfach zu viel", sagte Bätzing der Deutschen Presseagentur. Denn es habe sich erwiesen, dass sich vor allem Kinder rauchende Filmhelden zum Vorbild nähmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »