Ärzte Zeitung, 03.07.2007

WHO befürchtet mehr Tote durch Tabak

BANGKOK (dpa). Die WHO hat vor einem rasanten Anstieg der Zahl der Tabak-Toten gewarnt, wenn der blühende Tabakschmuggel nicht entschlossen bekämpft wird.

Im Jahr 2030 würden wahrscheinlich jedes Jahr 8,3 Millionen Menschen durch Tabakkonsum sterben, 53 Prozent mehr als heute. Geschmuggelte Zigaretten seien billiger und kurbelten den Konsum an, so die WHO.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »