Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Spielsuchtgefahr? Selbsttest im Internet hilft weiter

KÖLN (pah). Der Deutsche Lotto- und Totoblock und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben ein Internetportal ins Leben gerufen, auf dem Spielsucht-Gefährdete ihr Verhalten prüfen können.

Wer sein Spielverhalten kritisch sieht, kann einen Selbsttest machen, der darüber Auskunft gibt, ob Merkmale von Spielsucht vorliegen. Die Teilnahme ist anonym. Zusätzlich soll ein internetbasiertes Beratungsprogramm Gefährdeten helfen, die das Glücksspiel aufgeben wollen. Ein Beratungsteam aus Psychologen und Pädagogen begleitet Interessierte über einen Zeitraum von vier Wochen. Ist eine direkte Beratung nötig, leiten sie die Betroffenen an eine regionale Beratungseinrichtung weiter.

"Eines der Hauptziele ist es, die Bevölkerung soweit für die Risiken zu sensibilisieren, dass eine Ausbreitung spielsüchtigen Verhaltens verhindert werden kann", sagte Professor Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA.

Die Internetseite hat die Adresse: www.spielen-mit-verantwortung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »