Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Tagung über Kinder von suchtkranken Eltern

MÖNCHENGLADBACH (eb). Etwa drei Millionen Kinder aus suchtbelasteten Familien gibt es in Deutschland. Wie sich ihnen am besten helfen lässt, ist Thema einer Fachtagung am 5. März in der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach.

Eine Einführung ins Thema gibt der Kinderpsychologe Professor Michael Borg-Laufs. Sozialarbeiter aus der Region werden Fälle ihrer Praxis schildern und außerdem Hilfsprojekte vorstellen. Kinder von Suchtkranken sind bei uns die größte Risikogruppe für Suchterkrankungen.

www.hs-niederrhein.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »