Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Nutzen von Nikotinersatz bestätigt

BIRMINGHAM (mut). Eine Meta-Analyse von sieben Placebo-kontrollierten Studien hat den Nutzen einer Nikotinersatz-Therapie zur Raucherentwöhnung bestätigt.

Nach den Daten der Analyse mit zusammen knapp 2800 Rauchern gelingt mit einer Niktionersatz-Therapie knapp sieben Prozent der Raucher die Entwöhnung. Mit Placebo sind es nur halb so viele, berichten britische Forscher online in der Zeitschrift "British Medical Journal".

Als erfolgreiche Entwöhnung wurde gewertet, wenn die Raucher mindestens sechs Monate nach Ende der Ersatztherapie auf jeglichen Tabakkonsum verzichtet hatten. Insgesamt - einschließlich Therapieabbrecher - mussten jedoch 29 Raucher behandelt werden, damit einer erfolgreich entwöhnt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »