Ärzte Zeitung, 19.05.2009

Es ist nie zu spät, mit dem Trinken aufzuhören

SOUTHAMPTON (ars). Selbst wenn eine alkoholbedingte Zirrhose weit fortgeschritten ist, entscheidet sofortige Abstinenz über die Prognose. Das haben Forscher aus Southampton nachgewiesen, die bei 100 Patienten eine Leberbiopsie genommen haben. Nach sieben Jahren lebten noch 72 Prozent derer, die spätestens einen Monat nach der Diagnose dem Alkohol entsagt hatten, aber nur noch 44 Prozent jener, die weiter getrunken hatten. Dabei hatte der Schweregrad der Zirrhose kaum einen Einfluss auf die Überlebensrate (Addiction 104, 2009, 768).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »