Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Tabakrauch macht viele Kinder hyperaktiv

MÜNCHEN (dpa). Tabakrauch kann bei kleinen Kindern zu Verhaltensauffälligkeiten führen, fanden Forscher des Helmholtz Zentrums und der Ludwig-Maximilians-Universität in München heraus.

Wer vor Geburt durch Tabakrauch belastet wurde, hatte ein 1,9-fach erhöhtes Risiko für Verhaltensauffälligkeiten. Das Risiko bei Kindern, die erst nach der Geburt Tabakrauch exponiert waren, war um den Faktor 1,3 erhöht. An der Studie nahmen 5991 Kinder der Jahrgänge 1995 bis 1998 teil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »