Ärzte Zeitung, 04.02.2010

Starke Internet-Nutzung mit Depression verknüpft

NEU-ISENBURG (eis). Von 1319 befragten Internet-Nutzern stuften britische Forscher etwa 1,2 Prozent als Internet-süchtig ein (Psychopathology 43, 2010, 121).

Kennzeichen der Sucht waren Vernachlässigung sozialer Kontakte zugunsten exzessiver und unkontrolliert langer Phasen am Computer. Die Abhängigen hatten zudem gehäuft Symptome von Depressionen. Wahrscheinlich gehen depressive Menschen verstärkt online, das Internet selbst ist weniger das Problem, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »