Ärzte Zeitung, 06.02.2011

Süchtigen fällt es schwer, Gefühle zu erkennen

GRANADA (eis). Drogenabhängige haben offenbar Schwierigkeiten, bei Mitmenschen den Gesichtsausdruck von Angst, Traurigkeit, Wut oder anderen negativen Gefühlen zu erkennen, berichtet die Universität von Granada.

Dort wurden neuropsychiatrische Störungen von 123 Personen mit Drogenmissbrauch sowie von 67 gesunden Probanden untersucht. Solche Tests könnten dazu dienen, Reha-Programme auf das Profil der Süchtigen abzustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »