Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Herzfehler durch Rauchen in der Schwangerschaft

ATLANTA (hub). Wenn Schwangere im ersten Trimester rauchen, erhöhen sie das Risiko für angeborene Herzfehler bei ihrem Nachwuchs um 20 bis 70 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Studie der Centers for Disease Control (CDC) in den USA.

Jeder dritte Geburtsfehler sei ein angeborener Herzfehler, so die CDC. "Wenn Frauen ein Kind bekommen wollen, dann sollten sie aufhören zu rauchen", sagt CDC-Direktor Dr. Thomas R. Frieden.

Sie ersparen ihrem Nachwuchs so schwere Schäden. Und die Gesellschaft könnte umgerechnet rund 12 Millionen Euro Klinikkosten allein für Vorhofklappendefekte sparen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

"Abwarten und Teetrinken funktioniert nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die schleppenden Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »