Ärzte Zeitung, 18.01.2012

Pneumologen warnen vor Risiken von E-Zigaretten

NEU-ISENBURG (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) warnt nachdrücklich vor E-Zigaretten und verweist auf eine aktuelle Studie.

Darin hatten 30 Nichtraucher über 5 Minuten aus einer E-Zigarette inhaliert. Im Gegensatz zu einer Kontrollgruppe kam es bei ihnen zu sofortiger signifikanter Atemwegseinengung (Chest 2011; online 22. Dezember).

Zudem zeigte sich ein Abfall des ausgeatmeten Stickoxids (FeNO), einem Marker für die Entzündung der Bronchien. Als Ursache werde in erster Linie Propylenglykol vermutet, aber auch andere Substanzen in den eingeatmeten Dämpfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »