Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Grüne: Tabakwerbung muss beschränkt werden

BERLIN (sun). Grünen-Politiker Harald Terpe hat die Bundesregierung aufgefordert, die Tabakrahmenkonvention der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vollständig umzusetzen. Das sei in Deutschland "überfällig", kritisierte Terpe.

Dazu gehöre auch, dass die Tabakwerbung in der Öffentlichkeit nur noch eingeschränkt möglich sei. Zudem müsse die Tabakindustrie verpflichtet werden, über ihre Lobbyarbeit, ihr gemeinnütziges Engagement und politische Spenden zu berichten.

Die Bundesregierung habe die Konvention bereits 2004 ratifiziert, wesentliche Leitlinien seien immer noch nicht umgesetzt, so Terpe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »