Ärzte Zeitung, 23.06.2012

Zum Weltdrogentag: Infos über Leberschäden

HANNOVER (eb). Zum Weltdrogentag am 26. Juni weist die Deutsche Leberstiftung auf Leberschäden durch Drogen hin.

So kann Alkohol-, Ecstasy- und Medikamentenabusus das Organ direkt schädigen oder indirekt durch Erkrankungen, die im Zusammenhang mit Drogen stehen.

Durch "Nadel-Sharing" etwa wird HCV übertragen, Folgen: chronische Hepatitis, Leberzirrhose und -krebs. In Deutschland werden jährlich pro Kopf zehn Liter reinen Alkohols konsumiert, 1,3 Millionen Menschen gelten als alkoholabhängig.

www.deutsche-leberstiftung.de, Buchtipp: "Das Leber-Buch", ISBN 978-3-89993-588-2, 14,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »