Ärzte Zeitung, 13.11.2013

Nordrhein-Westfalen

Rauschtrinken bei älteren Teenies beliebt

KÖLN. Jugendliche müssen weiter über die Gefahren des Komasaufens informiert werden, meint die DAK Gesundheit in Nordrhein-Westfalen (NRW). Sie verweist auf bislang unveröffentlichte Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Danach stieg in NRW die Zahl der Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt wurden, im Jahr 2012 um 1,3 Prozent auf 6306. Zugenommen hat das Rauschtrinken danach bei den 15- bis 20-Jährigen, während es bei den Zehn- bis 15-Jährigen einen Rückgang gab.

Gemeinsam mit Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) will die Kasse 2014 die Kampagne "bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen" fortsetzen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »