Ärzte Zeitung, 22.05.2015

Weltnichtrauchertag

WHO sagt Schmugglern Kampf an

HEIDELBERG. Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai ruft die WHO dazu auf, gegen den Tabakschmuggel vorzugehen.

Ein wichtiges politisches Instrument hierfür ist ein WHO-Protokoll, teilt das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) mit und ruft Politiker dazu auf, das Protokoll zu ratifizieren.

Nur so ließen sich die vorgeschlagenen Maßnahmen umsetzen. Engagement sei vor allem in Europa gefragt: Laut Welt-Zollorganisation haben Fahnder in der EU 2012 fast zwei Milliarden Zigaretten beschlagnahmt, so das DKFZ. Das seien rund 95 Prozent aller weltweit beschlagnahmten Zigaretten.

Die billigen Schmuggelzigaretten förderten insbesondere den Einstieg ins Rauchen unter Jugendlichen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »