Ärzte Zeitung, 22.05.2015

Weltnichtrauchertag

WHO sagt Schmugglern Kampf an

HEIDELBERG. Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai ruft die WHO dazu auf, gegen den Tabakschmuggel vorzugehen.

Ein wichtiges politisches Instrument hierfür ist ein WHO-Protokoll, teilt das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) mit und ruft Politiker dazu auf, das Protokoll zu ratifizieren.

Nur so ließen sich die vorgeschlagenen Maßnahmen umsetzen. Engagement sei vor allem in Europa gefragt: Laut Welt-Zollorganisation haben Fahnder in der EU 2012 fast zwei Milliarden Zigaretten beschlagnahmt, so das DKFZ. Das seien rund 95 Prozent aller weltweit beschlagnahmten Zigaretten.

Die billigen Schmuggelzigaretten förderten insbesondere den Einstieg ins Rauchen unter Jugendlichen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »