Ärzte Zeitung, 12.02.2004

TIP

Schmerz-Patienten auf Reisen

Patienten mit chronischen Schmerzen können selbstverständlich auch verreisen. Im Urlaub sollte aber nicht nur auf ein Schmerzmedikament in oraler Form gesetzt werden.

Der Frankfurter Schmerztherapeut Dr. Thomas Flöter rät, den Patienten "Ausweichmöglichkeiten" wie Zäpfchen, Spritzen, Nasensprays mitzugeben, die die Patienten nehmen können, wenn es zu Reisediarrhoe und Erbrechen kommt. Für die Spritzen sollte man sicherheitshalber eine ärztliche Bescheinigung für den Zoll mitgeben.

Es macht auch Sinn, die Grundmedikation im Urlaub zu erhöhen. Vor allem deshalb, weil das ganze übrige Therapiespektrum wie Akupunktur oder Psychotherapie wegfällt, die medikamentöse Therapie muß ausreichen. Wichtig ist auch, die Medikamente im Handgepäck dabei zu haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »