Ärzte Zeitung, 02.06.2005

Opioid plus Gabapentin lindern Neuropathieschmerz

Kombinationstherapie erhöht auch die Lebensqualität

KINGSTON (run). Bei Patienten mit neuropathischen Schmerzen wird bekanntlich die Anwendung von Analgetika plus einem Co-Analgetikum empfohlen. Daß eine solche Kombination bestehend aus einem Opioid plus Gabapentin erfolgreich die Beschwerden mindert, haben nun kanadische Wissenschaftler in einer kleinen kontrollierten Studie nachgewiesen.

An der Studie haben insgesamt 57 Patienten teilgenommen - 35 mit diabetischer Neuropathie und 22 mit postherpetischer Neuralgie. Ihre Schmerzintensität betrug zu Therapiebeginn durchschnittlich 5,7 auf einer Skala von 0 (kein Schmerz) bis 10 (stärkster Schmerz).

Sie wurden in vier Gruppen aufgeteilt und verblindet behandelt, entweder mit retardiertem Morphin (bis 120 mg/Tag) oder Gabapentin (bis 3200 mg/Tag) oder mit einer Kombination beider Substanzen (bis 60 mg/2400 mg) oder mit Lorazepam in sehr niedriger Dosierung (bis 1,6 mg).

Das Benzodiazepin fungierte als aktives Placebo, das nicht analgetisch, aber leicht sedierend wirkt, und so eine effektive Verblindung ermöglicht.

Die Medikation wurde vier Wochen lang eingenommen, dann erfolgte eine Auswasch-Phase, gefolgt von einem neuen Zyklus in einem anderen Studienarm (NEJM 2005, 352, 1324).

Die Auswertung der Daten - 41 Patienten hatten alle Therapiearme durchlaufen - ergab, daß mit der Kombination aus Opioid und Neuroleptikum die beste Schmerzlinderung erzielt wurde. Auf der Schmerzskala wurde ein mittlerer Wert von 3 erreicht, verglichen mit 3,7 mit Morphin, 4,1 mit Gabapentin, und 4,5 mit Placebo. Der Unterschied der Kombination zu Placebo - eine 20 Prozent stärkere Schmerzreduktion - war dabei statistisch signifikant.

Die Kombination wirkte sich im Vergleich zur Mono- oder Placebotherapie auch am besten auf die Lebensqualität (Vitalität und soziale Aktivitäten) der Patienten aus. Diese wurde mit dem SF-36 Health Survey erfaßt. Bis auf etwas mehr Obstipationen, Mundtrockenheit und leichte Sedation bei Morphin plus Gabapentin waren die Behandlungen bei maximaler Dosierung ähnlich verträglich.

Die kanadischen Wissenschaftler folgern aus ihren Studienresultaten, daß die Kombination aus Opioid plus Gabapentin wirksamer neuropathische Schmerzen lindert als die Behandlung mit den Einzelkomponenten, ohne daß sich unerwünschte Effekte wesentlich verstärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »