Ärzte Zeitung, 27.07.2005

Zeichen gegen Alltagsschmerzen

Städte-Aktion startet am 26. August in Dortmund

Mit den sogenannten SchmerzFreiTagen 2005, einer Aktion der Bayer Vital GmbH und des Deutschen Apothekenverbandes, soll in vier deutschen Städten jeweils an einem Freitag ein Zeichen gegen Alltagsschmerzen gesetzt werden.

An stark frequentierten Plätzen in den Innenstädten von Dortmund (26. August), Leipzig (23. September), Frankfurt/Main (14. Oktober) und München (4. November) werden zwei überlebensgroße Skulpturen der Holzbildhauerin Evelyne Roth aufgestellt.

Passanten werden aufgefordert, mit kleinen Pins die Stellen zu markieren, an der sie ihre Alltagsschmerzen am häufigsten und intensivsten spüren. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »