Ärzte Zeitung, 05.12.2005

Alte Menschen mit Herzinfarkt oft ohne Brustschmerz

DÜSSELDORF (gvg). Daß alte Menschen auch bei lebensbedrohlichen Infektionen oft kein Fieber entwickeln, ist den meisten Ärzten gut bekannt. Weniger bekannt ist aber, daß auch dann, wenn kein Diabetes vorliegt, Schmerzen weniger stark empfunden werden, weil die Nervenleitfähigkeit bei alten Menschen abnimmt.

Viele physiologische Veränderungen könnten dazu führen, daß Notfallsituationen bei alten Menschen falsch eingeschätzt würden, sagte der Ge-riater und Notfallmediziner Dr. Dieter Lüttje aus Osnabrück auf dem Medica-Kongreß in Düsseldorf.

Besonders deutlich sei das bei Herzinfarkten. So gäben nicht nur Diabetiker selten Brustschmerzen bei einem Herzinfarkt an, auch Menschen über 70 ohne Diabetes empfinden dabei selten Brustschmerzen: Nur bei jedem fünften Nicht-Diabetiker über 70 sei Brustschmerz das führende Infarkt-Symptom. Gerade bei bettlägrigen Patienten falle auch eine Luftnot nicht zwangsläufig auf, so daß Übelkeit, Synkopen und Verwirrungszustände dominieren könnten.

Bei alten Menschen mit plötzlichen Verwirrtheitszuständen ist es auch wichtig, an unerwünschte Wirkungen von Medikamenten zu denken. "Gerade bei alten Menschen gehört jedes Medikament im Haus überprüft", so Lüttje. Denn auch Medikamente, bei denen die Einnahme schon ein paar Tage her ist, könnten zu akuten Problemen führen. So bleiben bei alten Menschen lipophile Medikamente wesentlich länger im Körper als hydrophile Arzneien, sagte Lüttje.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »